WIR ÜBER UNS    MITGLIED WERDEN    EHRENAMTLICHE ARBEIT    NEWSLETTER    IMPRESSUM    LINKS

Erster Nachweis eiszeitlicher Felskunst in Mitteleuropa
Das Felsbild von Gondershausen im Hunsrück

 

Referent: Wolfgang Welker M.A. Vortragsseminar


Forum Praehistorische Kunst, Landesmuseum Hannover
Freitag, den 12. August 2016, 16-19 Uhr

Im Jahr 1992 entdeckte Jürgen Weinheimer (Gondershausen) beim Wandern Gravierungen auf einer in einem Bachtal gelegenen Felsklippe im Hunsrück (Rheinland-Pfalz). Es handelt sich um das erste altsteinzeitliche Felsbild in Mitteleuropa und damit um eine archäologische Sensation. Dargestellt sind unter anderen zwei 0,5 Meter lange Pferde, die als Flachrelief in eine senkrechte Felswand eingearbeitet wurden.

 

Bild1

Im Rahmen einer wissenschaftlichen Untersuchung zwischen den Jahren 2010 und 2014 durch den Archäologieverein ARRATA in Kooperation mit der Landesarchäologie erfolgten zudem mehrere Gutachten von internationalen Fachleuten, die dem Felsbild ein altsteinzeitliches Alter zuschreiben.
Im Juli 2014 wurde der Felsen durch die damalige rheinland-pfälzische Bildungsministerin der Öffentichkeit vorgestellt.
Der Prähistoriker Wolfgang Welker M.A. war maßgeblich an den bisherigen Untersuchungen beteiligt und wird über den aktuellen Kenntnisstand referieren.

Um Voranmeldung wird gebete
n

© Niedersaechsischer Landesverein fuer Urgeschichte e.V.