Schon vor den Römern herrschte in Italien eine Hochkultur, die zudem weite Teile Europas beeinflusste: die Etrusker. Vom 15. März bis zum 1. September 2024 zeigt das Landesmuseum die neue große Sonderausstellung „Gründer Roms. Etruskische Schätze aus der Villa Giulia“. Begleitend zur Ausstellung hat der Landesverein drei spannende Vorträge vorbereitet.

Den Anfang macht der Vortrag „Die genomische Geschichte der Etrusker“ am 30. Mai, 18.30 Uhr, im Vortragssaal des Landesmuseums. Hier wird Jun. Prof. Dr. Cosimo Posth von der Uni Tübingen „Die genomische Geschichte der Etrusker“ aufrollen, soweit es der aktuelle Forschungsstand erlaubt. Anhand von DNA-Analysen soll den Ursprüngen der Etrusker nachgegangen werden.

Der zweite Vortrag widmet sich am 13. Juni (ebenfalls 18.30 Uhr) einem „Jahrhundertfund der bayerischen Archäologie“, einem Prunkgeschirr im ersten ostbayerischen Fürstengrab des 5. Jahrhunderts v. Chr. Der Termin für den abschließenden dritten Vortrag steht noch nicht fest – wir werden auf dieser Website darüber informieren.

Fotograf: Ludwig Husty
Etrusker-Ausstellung und Vorträge